Zum Inhalt springen

Zeugen für Christus

Unter dem Titel „Missionsblutzeugen des Bistums Speyer im 20. Jahrhundert – Vorbilder für unsere Gegenwart” hält Prof. Dr. Helmut Moll am 16. November um 19:30 Uhr im Friedrich-Spee-Haus einen Vortrag über vier Märtyrer aus unserem Bistum.

Die Kathedrale St. Michael in Alexishafen, Neuguinea (1929). Bild: public domain, Steyler Missionare

Papst Johannes Paul II. hatte 1994 den Anstoß gegeben, eine alle Kontinente umfassende Märtyrergeschichte des 20. Jahrhunderts auf den Weg zu bringen. Das deutsche Martyrologium versteht sich als Teil dieses großen Gesamtprojektes. Das zweibändige Hauptwerk „Zeugen für Christus. Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts“ (Paderborn 2015), das inzwischen in sechster Auflage vorliegt, enthält mehr als 250 Missionsblutzeugen, die im vergangenen Jahrhundert ihr Leben für Christus gegeben haben.

Der Herausgeber des Martyrologiums, der Kölner Prälat Prof. Dr. Helmut Moll wird vier mit dem Bistum Speyer verbundene Glaubenszeugen vorstellen, die im laufenden Jubiläumsjahr dem Vergessen entrissen werden sollen: Es handelt sich um die Steyler Missionare P. Otto May aus Ludwigshafen und P. Georg Bernd aus Pirmasens, die 1943 in Papua-Neuguinea das Martyrium erlitten, ferner die Steyler Missionsschwester Barbara Zirkel aus Dansenberg bei Kaiserslautern, die 1944 im Pazifik umkam, schließlich um den Schulbruder Romuald Sixtus Wegner aus Ludwigshafen, der 1945 in Manila grausam umgebracht wurde.

Ein Büchertisch steht bereit.

Ort: Friedrich-Spee-Haus, Festsaal im Obergeschoss (barrierefreier Zugang)

Eintritt: 5 €

Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltung des Forums Katholische Akademie, einer Kooperation der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Speyer, des Heinrich-Pesch-Hauses in Ludiwgshafen und der Dompfarrei Pax Christi

Information/Anmeldung: KEB – Tel. 06232 102-180; HPH – Tel. 0621 5999-162

Bild: public domain (Steyler Missionare)