Zum Inhalt springen

Newsletter der Pfarrei Pax Christi

aktuelle Gottesdienste, Informationen und vieles mehr rund um die Pfarrei Pax Christi einfach per E-Mail erhalten – Anmeldung im Pfarrbüro (pfarramt.speyer@bistum-speyer.de)

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

liebe Mitglieder der Pfarrei Pax Christi,

wenn ein Hoffnungsträger geht, geht dann auch die Hoffnung? Unser ehemaliger Generalvikar Andreas Sturm war für viele in unserer Pfarrei der Hoffnungsträger für die Zukunft der Kirche in der Pfalz und im Saarland. Wir als Speyerer konnten ihn zudem persönlich erleben. Bei ihm haben viele den Eindruck, dass er die Nöte und Ängste ebenso wie die Hoffnungen und Freuden der Menschen verstand. Er hat dabei den Mut, „heiße Eisen“ öffentlich zu benennen. Seine liebenswürdige, verbindliche Art weckte eine Zuversicht, dass es „aufwärts“ geht.

Die Nachricht von seinem Rücktritt in Verbindung mit dem Austritt aus der römisch- katholischen Kirche ist nun gerade mal eine Woche alt und erregt die Gemüter. Vielen ringt er Achtung ab, weil er sich nicht verbiegen lassen will. Andere sind enttäuscht, entsetzt und wütend. Alle verbindet traurige Wehmut. Wenn ein Mensch auf sein Herz hört, gebietet das achtsames Schweigen und bleibende Verbundenheit im Gebet. Jeder Mensch muss seinen Weg finden. Der Sinn mancher Wege bleibt uns rätselhaft.

Wie steht es nun mit der Hoffnung? Die Hoffnung gehört zusammen mit dem Glauben und der Liebe zu den göttlichen Tugenden. Wer hoffen kann, erfährt diese Zuversicht als geschenkte Kraft. Für mich ist Maria, die Heilige des Monats Mai, das große Zeichen. Viele Menschen suchen Zuflucht bei ihr. In einem Gebet wird sie als „Sitz der Weisheit“ und als „Trost der Betrübten“ angerufen. Trotz all dieser bewegenden Titel hat Maria uns Christen das entscheidende Schlüsselwort für alle Zeiten mitgegeben: „Was ER (Jesus) sagt, das tut!“

Christliche Hoffnungsträger weisen im letzten von sich weg auf Jesus. Er hat uns versprochen, bei uns zu bleiben. Jesus sagt: Habt Mut, fürchtet euch nicht, ich bin da! Das gibt mir Hoffnung und Weisung in schwierigen Zeiten.

Im Namen unserer Gremien und des Pastoral- und Sekretariatsteams wünsche ich Ihnen eine Woche mit spürbaren Zeichen der Hoffnung und der Dankbarkeit,

Dompfarrer Matthias Bender

 

Newsletter Pax Christi 18/2022

 

Sie möchten den Newsletter regelmäßig erhalten? Schicken Sie einfach eine E-Mail an das Pfarrbüro