Zum Inhalt springen

Was jetzt wichtig ist!

Dagmar Preiß spricht am 28. November im Spee-Haus über die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche.

Kinder und Jugendlichen waren zu Beginn der Pandemie wenig im Fokus der Aufmerksamkeit. Es zeichnete sich sich aber rasch ab, dass diese Gruppe besonders unter den Einschränkungen der Pandemie litt.

Kinder- und Jugendstudien, die seit Beginn der Pandemie durchgeführt werden, zeigen auf, dass Schulschließungen, Rückzug auf das eigene Zimmer, kaum reale Echtkontakte zu Gleichaltrigen und die Angst um Angehörige erhebliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit junger Menschen hatten und ein Teil der Kinder und Jugendlichen sich bis heute nicht davon erholt hat.

Wie können Eltern, die Institution Schule, Lehrkräfte und Mitschüler*innen darauf reagieren? Was hilft den Kindern und Jugendlichen wieder anzukommen und ihre Resilienz zu stärken? An dem Gesprächsabend werden Studienergebnisse vorgestellt und mit Erfahrungen aus der therapeutischen und pädagogischen Praxis ergänzt. Beim anschließenden Gespräch bleibt hinreichend Raum für Fragen und Impulse für die Praxis.

Dagmar Preiß ist Sozialwissenschaftlerin (M.A.), systemische Therapeutin und Coach (SG). Sie ist Mitbegründerin des Mädchengesundheitsladens und Geschäftsführerin des GesundheitsLaden e.V. Stuttgart.

Kosten:    5,- €

Anmeldung: Katholische Erwachsenenbildung, Tel. 06232/102-180, E-Mail: kebbistum-speyerde

Termin: Montag, 28. November 2022
Uhrzeit: 19:30 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Friedrich-Spee-Haus, Edith-Stein-Platz 7, Speyer

Eine Veranstaltung des Forums Katholische Akademie, einer Kooperation des Heinrich-Pesch-Hauses – Katholische Akademie Rhein-Neckar, der Dompfarrei Pax Christi in Speyer und der Katholischen Erwachsenenbildung Bistum Speyer.